x
Dirk Hünninghaus GmbH Horather Schanze 4 42281 Wuppertal Telefon 0202 - 78 55 20 Telefax 02 02 - 78 90 21

    Schwammbekämpfung Ursachensuche • Analyse • Prävention

    Partner für Schwammbekämpfung gesucht?

    Ursachensuche, Prävention, Entfernung und Sanierung aus einer kompetenten Hand

    Der echte Hausschwamm ist ein Pilz, der Holz befällt und dieses zerstört. Aufgrund seiner Eigenschaften, zu denen unter anderem auch der Befall und das Durchdringen von Mauerwerken gehört, zählt er zu den gefährlichsten Holzzerstörern. Seine Bekämpfung gehört ausschließlich in die Hände erfahrener Profis. Als Experten beheben wir den gesamten Schaden sachgerecht nach den Richtlinien der WTA, einer internationalen Gesellschaft für Bausanierung.

    Gefährdete Stellen für Schwammbefall:
    • Speiseschränke
    • Nicht genutzte Feuchtzellen
    • Kellerräume
    • Zimmerecken hinter Schränken und an kalten Außenwänden
    • Verschlossene Dielen und Fußbodenleisten
    • Salzbelastetes Mauerwerk

    1. Ursachensuche

    Beim echten Hausschwamm handelt es sich um einen holzzerstörenden Pilz, der für sein Wachstum zwei Bedingungen benötigt: Ein feuchtes Raumklima in Kombination mit einer für ihn geeigneten Raumtemperatur. Der echte Hausschwamm benötigt nur zu Beginn seines Wachstums eine höhere Holzfeuchtigkeit von ca. 30 bis 40 Prozent. Danach ist der Schädling genügsamer. Zudem ist er in der Lage, auch auf trockenem Holz zu wachsen. Er leitet die benötigte Feuchtigkeit über sein Myzel von entsprechenden Räumen bei Bedarf über Meter und auch durch Mauern, um weiter zu wachsen. Der für ihn geeignete Temperaturbereich liegt bei minimal etwa 2 °C – 5 °C und maximal bei 35 °C – 40 °C. Allerdings existieren noch andere Schwammarten, die zum Teil unterschiedliche Temperaturen benötigen. Der Fachmann erkennt die Arten und leitet entsprechende Schritte daraus ab.

    2. Schadensanalyse

    Bei der Schwammbekämpfung gilt es, das Ausmaß des Befalls zu erkennen. Das ist vor allem beim echten Hausschwamm eine Herausforderung, da er sogar Mauerwerk durchdringt und sein schadhaftes Wirken äußerlich erst spät sichtbar wird. Feuchtigkeitsmessungen und andere Methoden helfen unseren Experten dabei, die Ausdehnung des Schadens auch über visuelle Kennzeichen hinaus einzuschätzen.

    3. Schwammbekämpfung

    Wird ein Hausfäulepilz diagnostiziert, gehört die Sanierung in die Hände des Fachmannes. Bei der Schwammbekämpfung muss unbedingt fachgerecht vorgegangen werden, damit der Pilz zuverlässig abgetötet wird und zukünftig keine weiteren Schäden entstehen können. Mit unserem qualifizierten Fachpersonal, ausgestattet mit dem Zertifikat der Sachkunde für Holzschutz am Bau, können Sie bei der Schwammbekämpfung sicher sein: Wir beheben den gesamten Schaden sachgerecht und dauerhaft. So muss die oft mit einer Trockenlegung von Mauerwerk und Holzkonstruktion einhergehen. Um auch wirklich das gesamte Myzel abzutöten, kann es zudem notwendig sein, das umliegende Mauerwerk abzuflämmen.

    4. Präventionsmaßnahmen

    Nach der erfolgreichen Schwammbekämpfung werden unsere Experten mit Ihnen Maßnahmen besprechen, um einem erneuten Befall an gleicher oder auch anderer Stelle vorzubeugen. Dies kann beispielsweise ein Lüftungskonzept, Isolierungsmaßnahmen am Mauerwerk oder auch regelmäßiges Beheizen ungenutzter Räume umfassen. Gemeinsames Ziel all dieser Maßnahmen ist es, dem echten Hausschwamm die Lebensgrundlagen in Form von Feuchtigkeit und geeigneter Temperaturen zu entziehen. Somit ist ein neuer Befall ausgeschlossen.
    Nehmen sie jetzt kontakt zu uns auf

      Hünninghaus GmbH
      Horather Schanze 4
      42281 Wuppertal
      Telefon: 02 02 - 78 55 20
      Telefax: 02 02 - 78 90 21