x
Dirk Hünninghaus GmbH Horather Schanze 4 42281 Wuppertal Telefon 0202 - 78 55 20 Telefax 02 02 - 78 90 21

    Rissverpressung Analyse • Vorbereitung • Schutz

    Partner für Rissverpressung gesucht?

    Wir verpressen Risse in Autobahnbrücken, Tunneln, Parkhäusern, Industriegebäuden und mehr

    Rissverpressung wird immer dann notwendig, wenn durch Risse im Beton korrosive Medien wie Wasser in das Betongefüge eindringen. Als Folge kann die Tragfähigkeit eines Bauteils aus Stahlbeton beeinträchtigt sein. Die Gebrauchsfähigkeit von Autobahnbrücken, Tunneln, Parkhäusern und Industriegebäuden lässt sich durch Rissverpressung wiederherstellen. Welche Materialien und Technologien zur Anwendung kommen, entscheidet der Fachmann. Je nach Eigenschaft des Risses (Rissart, Rissverlauf, Rissbreite, Rissbewegung und Risszustand) werden z. B. Epoxid- oder Polyurethanharz injiziert.

    Unser Leistungsspektrum zur Rissverpressung:
    • Kraftschlüssige Injektion mit Epoxidharz
    • Abdichtende Injektion mit Polyurethan
    • Injektion zum Verfüllen von Hohlstellen
    • Injektion zum Füllen von hohlliegendem Verbund-Estrich
    • Injektion hohlliegender Fliesen-/Marmorbeläge

    1. Rissanalyse

    Um zum einen das Schadensmaß und zum anderen deren Ursachen einschätzen und beseitigen zu können, bedarf es zunächst einer fachmännischen Rissanalyse. So lässt sich ein geeignetes Verfahren für die Rissverpressung auswählen und die Tragfähigkeit des Gebäudes dauerhaft wiederherstellen. Hierbei werden Punkte wie die Art des Risses (oberflächennah, durchgehend), sein Verlauf, seine Breite sowie sein Zustand (wasserführend, feucht, trocken, Verschmutzung) gesichtet und bewertet.

    2. Untergrundvorbereitung

    Alle Verfahren für eine erfolgreiche Rissverpressung setzen einen aufbereiteten Untergrund voraus. Das heißt, dass mürbe und lose Segmente entfernt werden müssen. Bereiche, die durch Feuchtigkeit oder Verschmutzung beeinträchtigt sind, müssen zunächst getrocknet oder gereinigt werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass die folgenden Maßnahmen die gewünschte Wirkung erzielen. Hierfür stehen uns verschiedene Spezialverfahren zur Verfügung.

    3. Rissverpressung

    Die Rissverpressung nutzt vier verschiedene Prinzipien. Das einfache Schließen der Risse soll das Bauwerk vor weiterem Eindringen von Schadstoffen schützen. Weiterhin werden die Risse abgedichtet, damit diese das Bauteil nicht weiter durchdringen können. Um einen dauerhaften beweglichen Verschluss des Risses zu ermöglichen, wird ein dehnfähiges Verbinden der Rissflanken mit elastischen Materialien genutzt. Dem steht das kraftschlüssige Verbinden der Rissflanken gegenüber, das zur Herstellung eines zug- und druckfesten Verbundes im Bauwerk dient. Dank moderner Technologien können wir auch tiefe Risse im Beton zuverlässig ausbessern. Hierfür injizieren wir Mehrkomponentenharz unter hohem Druck in die beschädigten Segmente.

    4. Korrosionsschutz

    Größere Risse in Betonbauwerken entstehen häufig durch winzige Schäden. Durch eine poröse Oberfläche dringen Feuchtigkeit oder andere schädliche Medien in das Material ein und führen zu einer kontinuierlichen Beschädigung. Um nach der erfolgreichen Rissverpressung einem erneuten Auftreten von Rissen präventiv zu begegnen, wenden wir moderne Verfahren an, die exakt auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmt sind. Hierbei kommen sowohl mechanische als auch elektrochemische Methoden zum Einsatz wie etwa der kathodische Korrosionsschutz.
    Nehmen sie jetzt kontakt zu uns auf

      Hünninghaus GmbH
      Horather Schanze 4
      42281 Wuppertal
      Telefon: 02 02 - 78 55 20
      Telefax: 02 02 - 78 90 21